Was ist ein “Information Security Management System” (ISMS)?

Allgemeines

Ein Managementsystem für die Informationssicherheit (ISMS) ist ein Rahmenwerk von Richtlinien, Prozessen und Kontrollen, das Unternehmen zur Verwaltung ihrer Informationssicherheit nutzen können. Es soll Unternehmen dabei helfen, ihre Informationswerte wie Finanzinformationen, geistiges Eigentum und personenbezogene Daten vor einer Vielzahl von Bedrohungen wie Cyberangriffen, Datenschutzverletzungen und versehentlichen Datenverlusten zu schützen.

Ein ISMS basiert auf einem Risikomanagement-Ansatz, der die Identifizierung von Bedrohungen und Schwachstellen, die sich auf die Informationswerte einer Organisation auswirken könnten, die Bewertung der von diesen Bedrohungen und Schwachstellen ausgehenden Risiken und die Implementierung von Kontrollen und Maßnahmen zur Minderung dieser Risiken umfasst.

Eine der wichtigsten Komponenten eines ISMS ist eine Reihe von Richtlinien und Verfahren, in denen dargelegt wird, wie die Organisation ihre Informationssicherheit handhaben wird. Diese Richtlinien und Verfahren können Themen wie Zugangskontrolle, Vorfallmanagement, Datenklassifizierung und Informationssicherheitsschulung abdecken.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil eines ISMS ist die Implementierung geeigneter technischer und organisatorischer Kontrollen zum Schutz der Informationsressourcen des Unternehmens. Diese Kontrollen können Dinge wie Firewalls, Verschlüsselung und Systeme zur Erkennung von Eindringlingen umfassen.

Die Norm ISO 27001

Die Norm ISO 27001 ist ein international anerkannter Rahmen für ISMS. Sie bietet Organisationen eine Reihe von Best Practices und Kontrollen, die sie für die Einrichtung, Umsetzung, Pflege und kontinuierliche Verbesserung ihres ISMS nutzen können.

Die ISO 27001-Norm soll Organisationen dabei helfen, ihre Informationswerte wie Finanzinformationen, geistiges Eigentum und persönliche Daten zu schützen. Sie umreißt eine Reihe von Kontrollen und Maßnahmen, mit denen Organisationen ihre Informationen gegen eine Vielzahl von Bedrohungen wie Cyberangriffe, Datenschutzverletzungen und versehentliche Datenverluste schützen können.

Um die ISO 27001-Zertifizierung zu erlangen, müssen Organisationen einen strengen Bewertungsprozess durchlaufen. Dazu gehören die Durchführung einer gründlichen Risikobewertung, die Entwicklung eines ISMS auf der Grundlage der ISO 27001-Norm und die Umsetzung der in der Norm beschriebenen Kontrollen und Maßnahmen. Die Organisation muss dann nachweisen, dass ihr ISMS wirksam ist und der Norm entspricht.

Zu den Vorteilen der Implementierung eines ISMS auf der Grundlage der ISO 27001-Norm gehören eine verbesserte Informationssicherheit, ein geringeres Risiko von Datenschutzverletzungen und Cyberangriffen sowie ein größeres Vertrauen der Kunden. Darüber hinaus kann die Zertifizierung nach ISO 27001 Organisationen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen und ein wertvolles Marketinginstrument darstellen.

Fazit

Insgesamt ist ein ISMS ein wertvolles Instrument für Organisationen, die ihre Informationssicherheit verwalten und ihre Informationswerte schützen wollen. Es bietet einen Rahmen für die Identifizierung und Abschwächung von Risiken und für die Implementierung von Kontrollen und Maßnahmen zum Schutz vor Bedrohungen der Informationssicherheit.

close

Hey 👋
Freut uns, Sie kennenzulernen
!

Melden Sie sich an, um 1x im Monat interessante News zu erhalten.

Wir spammen nicht! Lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für weitere Informationen.

Scroll to Top